Pferderennplatz: Martone und Stampfl im Verwaltungskomitee

Zaccaria + Dal Medico + Zeller

Von links: Stadtrat Nerio Zaccaria, Bürgermeister Dario Dal Medico und Vizebürgermeisterin Katharina Zeller.

Die Meraner Stadtregierung hat entschieden, wer die Gemeinde im paritätischen Verwaltungskomitee vertritt, der die ordentlichen und außerordentlichen Tätigkeiten des Pferderennplatzes verwalten wird. Es handelt sich um die Rechtsanwältin Clara Martone und den Unternehmensberater Richard Stampfl.

Gestern Nachmittag (28. Mai) unterzeichneten Landeshauptmann Arno Kompatscher und der Bürgermeister von Meran, Dario Dal Medico, den endgültigen Tauschvertrag zwischen der Landes- und der Gemeindeverwaltung für die Modernisierung des Maiser Pferderennplatzes (siehe eigene Mitteilung).

„Wie im Vertrag festgelegt“, erklärte Bürgermeister Dario Dal Medico heute auf der Pressekonferenz der Stadtregierung, „verpflichten sich die Stadtgemeinde Meran und die Landesverwaltung dazu, ein paritätisches Verwaltungskomitee einzurichten, welches sich aus zwei Vertreter*innen beider Körperschaften zusammensetzt und der für die ordentliche und außerordentliche Verwaltung der Sportanlage zuständig ist. Wir haben uns dafür entschieden, als Vertreterin bzw. als Vertreter der Gemeinde Meran in diesem Gremium die Rechtsanwältin Clara Martone, Vizepräsidentin und Mitglied des Verwaltungsrates der derzeitigen Betreibergesellschaft Merano Galoppo, und den Unternehmensberater Richard Stampfl, ehemals erfolgreicher Manager von Dr. Schär, zu ernennen“. 

„Beide haben umfangreiche Erfahrungen im Pferderennsport gesammelt. Frau Dr. Martone verfügt über einen soliden Hintergrund in Entwicklungsstrategien, vertraglichen und rechtlichen Aspekten kommerzieller und unternehmerischer Aktivitäten, Herr Stampfl kann dank seiner Kompetenz und Professionalität auf eine ausgezeichnete Erfolgsbilanz als Manager zurückblicken. Wir sind davon überzeugt, dass wir die richtigen Personen gefunden haben, um die Interessen der Gemeindeverwaltung und der gesamten Stadt im Verwaltungskomitee zu vertreten“, so Dal Medico.

Zufrieden mit der Unterzeichnung des Vertrags zwischen Land und Gemeinde zeigten sich auch Vizebürgermeisterin Katharina Zeller und der Stadtrat für Finanzen, Vermögen und Sport Nerio Zaccaria.

„Wir freuen uns, dass der Tauschvertrag nach den langen und leider erfolglosen Verhandlungen der vorherigen Gemeindeverwaltung endlich zustande gekommen ist. Dies ist in mehrfacher Hinsicht ein historischer Moment für ganz Meran: Die Sportanlage in der Gampenstraße wird wieder auf Vordermann gebracht und für neue Nutzungen geöffnet. Zudem bekommt die Gemeinde einige für die Entwicklung der Stadt strategisch wichtige Immobilien", bekräftigte Zeller.

"Mit dem Eintritt des Landes in die Miteigentümerschaft des Pferderennplatzes haben wir endlich die Möglichkeit, wichtige Investitionen in eine Anlage zu tätigen, die nach unseren Absichten und Visionen auf internationaler Ebene eine Vorreiterrolle spielen wird", so Zaccaria. 

Foto

29.05.2024

DEU