Sparkasse: Baustelle wird umgestaltet

Grupppenfoto

Ortspolizei-Vizekommandant Riccardo Raffeiner (von rechts) und Stadtrat Marco Perbellini bei der kürzlich erfolgten Baustellenbesprechung.

In den kommenden Wochen wird die Baustelle des Sparkasse-Gebäudes in der Meraner Innenstadt umgestaltet. Die Änderungen wurden heute auf einer Pressekonferenz von Stadtrat Marco Perbellini bekannt gegeben.

„Die derzeitige Baustelle in der Sparkassenstraße bleibt unverändert. Letzte Woche wurde aber der Teil der Baustelle vor dem Zugang zum ersten Stock des Gebäudes auf der Seite der Freiheitsstraße geräumt. Ab dem 10. Juni wird der Gehsteig zwischen diesem Zugang und dem Café Imperial - der aufgrund der vorhandenen Abgrenzungspaneele nur noch halb so breit ist, für den Durchgang vollständig gesperrt, weil die Baustelle bis auf die Fahrbahn verbreitert wird (siehe Lageplan)“, erklärte Stadtrat Marco Perbellini. 

GehsteigDer Gehsteigabschnitt, der ab dem 10. Juni vollständig für den Durchgang gesperrt sein wird.„Die Maßnahme ist notwendig, um dem beauftragten Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Aushubarbeiten zur Erneuerung der Infrastruktur für das Gebäude des Bankinstitutes durchzuführen“, betonte Perbellini.

„In diesem Zusammenhang haben wir die Baufirma an die in der städtischen Bauordnung enthaltenen Vorschriften zum Schutz der Bäume erinnert. Auf der von den Arbeiten betroffenen Fläche stehen nämlich zwei Magnolien. Bevor die Baugrube geschlossen wird, werden sich die Techniker der Stadtgärtnerei vor Ort vergewissern, dass die beiden Bäume nicht beschädigt worden sind. Für den Fußgängerverkehr wird neben der neuen Baustelle auf der Fahrbahn der Freiheitsstraße einen eigenen Durchgang eingerichtet. Die Fahrradständer bleiben an ihrem jetzigen Standort, werden aber leicht verschoben, um eben Platz für diesen Bypass zu schaffen", so Perbellini.

Fotos

22.05.2024

DEU