JAZZ'AINN & Digital Equity Festival: Der Countdown läuft

Gruppenfoto

Von links: Lucas Chezzi (Almaviva), Stadtrat Nerio Zaccaria, Bürgermeister Dario Dal Medico, Stadtrat Stefan Frötscher, der Generaldirektor der Stiftung Ampioraggio, Giuseppe De Nicola, der Generaldirektor von Geosmartcampus, Guido Fabbri, und Paolo Ferigo, der als Vermittler zwischen der Gemeindeverwaltung und der Stiftung Ampioraggio fungiert.

Gestern Abend (9. Juli) fand im Sitzungssaal der Therme eine öffentliche Informationsveranstaltung zur Vorbereitung des Reallabors JAZZ'AINN und des Digital Equity Festivals statt. Beide Events werden im Herbst in Meran über die Bühne gehen. Fünfzig Personen nahmen am Infoabend teil. 

Vom 7. bis 13. Oktober 2024 finden in Meran JAZZ'AINN, das von der Stiftung Ampioraggio geförderte Living Lab zum Thema der künstlichen Intelligenz, sowie das Digital Equity Festival statt. Gestern Abend fand im Sitzungssaal der Therme eine öffentliche Informationsveranstaltung statt, um die beiden Veranstaltungen zu bewerben.

"Wir wollten Unternehmer*innen, Bürger*innen und Vertreter*innen der Wirtschaftskategorien treffen, um ihnen zu erklären, dass diese beiden Termine nicht nur eine Gelegenheit des Austauschs zwischen Fachleuten bieten. Unser Ziel ist es vielmehr, auch all jene Menschen zusammenzubringen, die eigentlich weit weg von Technologie und Innovation sind", erklärte Nerio Zaccaria, Stadtrat für Innovation der Stadtgemeinde Meran.

"Am Rednertisch saßen gestern auch Giuseppe De Nicola, Generaldirektor der Stiftung Ampioraggio, Guido Fabbri, Mitbegründer und Generaldirektor von Geosmartcampus, und Lucas Chezzi, Smart-City-Experte und Vertreter der Firma Almaviva. Es sind also wichtige Unternehmen, die sich an Veranstaltungen dieser Art beteiligen", bekräftigte Zaccaria.

"Wir haben im Herbst eine große Chance: Die Arbeitstische im JAZZ'AINN living lab werden sich auch mit verschiedenen Themen befassen, die auf die spezifischen Bedürfnisse von Meran ausgerichtet sind und im Rahmen des Digital Equity Festivals vertieft werden sollen. Ich hoffe, dass dieses Festival zu einer festen Größe im Kalender der nationalen Events zum Thema Innovation werden wird. In den nächsten Tagen werde ich in Rom mit Vertretern von TIM, Vodafone und Fastweb zusammentreffen, um sie von unserem Projekt zu überzeugen: Meran, eine Art Drehscheibe zwischen Italien und dem deutschsprachigen Raum, kann aufgrund seiner geografischen Lage tatsächlich der ideale Ort sein, um auch Schweizer, österreichische und deutsche Innovatoren zu treffen". so Zaccaria.

Foto

10.07.2024

DEU